Blick zur Kirche von Markkleeberg

Markkleeberg, der „Kees´scher Park“


Auf dem Weg zum „Cossy“ oder den „Cospudner See“ kommt man zwangsläufig an diesem Park vorbei. Dieser befindet sich am „Eingang“ der Stadt Markkleeberg – direkt im „Speckgürtel“ von Leipzig. Interessant ist hier die größte neobarocke Toranlage von Sachsen: das „Adlertor“.

Ein wenig Geschichte zu Makleeberg

Der Leipziger Ratsherr Wolfgang Jöcher kaufte 1713 das Rittergut „Gautzsch“ und gestaltete hieraus eine Gartenanlage mit Wassergrabensystemen (derzeit leider wegen der Grundwasserabsenkung ausgetrocknet).

Nach diversen Besitzerwechseln wurde das Objekt vom Walter Kees erworben. Unter seiner „Regie“ wurden die Wirtschaftsgebäude verlegt und der Park nach englischem Vorbild umgestaltet. Die verbliebenen Gebäude wurden im Stil des Klassizismus und Neobarocks erneuert und das bekannte Adlertor entstand zwischen 1885 und 1895.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>