Das Bürgerdenkmal am Dom


Die Begutachtung und Bewunderung dieses Denkmals war irgendwie passend, immerhin besuchte ich die Stadt Magdeburg am Tag der deutschen Einheit. Das Objekt „Bürgerdenkmal“ wurde am 3.10.2003 im Rahmen einer Stadtfeier zum Tag der Wiedervereinigung eingeweiht und es nimmt Bezug auf die Demonstrationen aus 1989.
Die Spender und Finanziers werden per Plaketten und Hinweise rund um das Denkmal erwähnt.

Die Domkanzel

Kurzes Porträt der Domkanzel

Die Domkanzel aus der Renaissance wurde zwischen 1595 und 1597 vom Künstler Christoph Kapup geschaffen. Das Material ist Alabaster und das Stück gehört wohl zu den faszinierenden dieser Zeit. Die Kanzeltreppe zum Korb ist mit umfangreichen Reliefs aus der Genesis-Geschichte der Bibel (Altes Testament) ausgestattet: Schöpfung, Sündenfall und Sintflut. Mit Einzug der evangelischen Gottesdienste (1567) wurde die Kanzel um die Figur „Jesus Christus“ erweitert. Dem Welterlöser stehen an der Kanzelbrüstung die Schutzheiligen des Doms, Johannes der Täufer und die vier Evangelisten zur Seite.

Kunst in Magdeburg – der Skulpturenpark

Foto-Session mitten im Skulpturenpark

Kunstbegeisterte Besucher finden im Areal rund um das Kloster „Unser Leben Frauen“ eine faszinierende Ausstellungskonzeption: der Skulpturenpark. Dieser entstand während der Zeit der DDR im Jahre 1989 und war ursprünglich auf das direkte Klosterumfeld beschränkt. Dieses „Limit“ wurde im Laufe der Zeit aufgehoben und somit findet man die faszinierend gestalteten Figuren rund um das Hundertwasserhaus, am Elbufer und teilweise bis zur Hubbrücke.

Weitere Informationen:
Kunstmuseum Magdeburg (Park)

Stadtmotive: „Die grüne Zitadelle“


Das Hundertwasserhaus oder Die grüne Zitadelle füllte eine Brache, welche durch den Abriss der alten Nikolaikirche entstand. Es entstand nur deswegen, weil der ehemalige Vorsitzende der Wohnungsbaugenossenschaft „Stadt Magdeburg“ eine witzige Idee hatte: „hey – lasst uns doch einmal bei Hundertwasser anfragen, ob er Interesse an der Gestaltung eines Hauses in Magdeburg hat“. Gesagt – getan: man kam hier zueinander und das kunstvoll gestaltete Haus wurde erbaut.
Bei der Besichtigung fand ich im unteren Bereich mehrere Dienstleister (Anwälte, Architekten etc.) und Läden.

Tipps zum Weiterlesen:

Ort / Adresse:
Hausverwaltung
Hallensische Gebäudeverwaltung GmbH
Breiter Weg 10a
39104 Magdeburg

Stadtfotografie: Der Fürstenwall von Magdeburg

Foto-Session am Fürstenwall in Magdeburg

Der „Fürstenwall“ ist ein Teil der ehemaligen Festungsanlage der Stadt. Er wurde wohl irgendwann im 18. oder 19. Jahrhundert „befriedet“ und dient nun als eine Art Promenade und „Flaniermeile“, die mit Linden gesäumt ist. Die Anlage ist auch von historischer Bedeutung, ihre Geschichte geht bis ins späte Mittelalter zurück. Anfänglich wurde sie als als Gartenfläche genutzt, später wurden sechs Türme zur Befestigung der Stadt gebaut. Im frühen 18. Jahrhundert funktionierte man den Fürstenwall durch viele Umbauten erneut um in Parkflächen sowie in Geschäfts- und Wohnanlagen. Besonders interessant für Besucher Magdeburgs sind heute die beiden restaurierten Wehrtürme, wobei der eine heute ein Museum ist und der andere Ferienwohnungen beherbergt.

Herbstblumen im Oktober – Spätblüher

Blumenfotos aus Leipzig

Wir Menschen lieben Blumen und wir fotografieren sie gerne, am liebsten natürlich dann, wenn sie in voller Blüte stehen. Dann leuchten und strahlen die Farben, ein sehr ästhetischer Anblick. Da sich Blumen nicht bewegen, versuchen sich auch unerfahrene Fotografen an Blumenaufnahmen. Allerdings nicht gleich immer mit dem gewünschten Erfolg. Blumen sind  nicht  unbedingt immer leichte Fotomotive, wenn man höhere Ansprüche an fotografische Ästhetik hat.

Bei strahlendem Sonnenschein besteht die Gefahr, dass störende Schatten aufs Bild kommen, auch sollte die Perspektive wohl überdacht werden, damit die Aufnahme wegen Bodens aus dem die Blume wächst das Bild total misslingt. auf den Standpunkt beim Fotografieren kommt es an. Das  folgende Tutorial gibt über die Problematik recht guten Aufschluss: https://www.fujidirekt.de/blumen-fotografieren

Spätblüher rund um das herbstliche Leipzig

Normalerweise eignen sich am besten Frühlings- und Frühsommermonate für Blumenaufnahmen außerhalb der eigenen vier Wände. Aber es gibt auch die sogenannten Spätblüher, welche es ebenso wert sind, in die eigene Sammlung von Blumenfotos aufgenommen zu werden. Schaut Euch oben die kürzlich entstanden Blumenaufnahmen mit Spätblühern aus dem Richard Wagner Hain an. Sie können Euch bestimmt inspirieren, schließlich stammen die Fotos aus dem Fotoarchiv eines erfahrenen Fotografen, mit dem ich mich häufig austausche.

Tipp: Solltet Ihr mit  Euren eigenen Ergebnissen zufrieden sein, dann überarbeitet die digitalen Bilder doch noch ein bisschen und gestaltet Euch einen Wandkalender für die ganze Familie voller ästhetischer Blumenmotive. Dieser wäre bestimmt hauch ein prima Geschenkidee für Weihnachten.

Herbstfotografie: „Im Park“

Indian Summer: Herbstfotografie für alle

Ob im Park, im Gebirge oder im Wald, die sonnigen Tage im Herbst bieten Profis und Amatuerfotografen  farbenprächtige Bildmotive in Hülle und Fülle. Dabei gilt die Regel: Unter direktem Sonneneinfluss empfehlen sich für Landschaftsaufnahmen die frühen Morgenstunden oder der späte Nachmittag bis kurz vor dem Sonnenuntergang. Zu diesen Zeiten ist die Lichttemperatur wohlig warm, ein ideale Voraussetzung für gelungene Aufnahmen. Die Resultate von unserer kleinen Foto-Wanderung am vergangenen Wochenende durch unterschiedliche Parkanlagen präsentiert Euch eine erste Auswahl an interessanten Herbstmotiven, die hoffentlich inspirieren um Euch auf neue Bildideen zu bringen. Dazu gehören:

  • Nahaufnahmen
  • Makroaufnahmen,
  • Herbstfarben

Fotografieren im herbstlichen Wald

Wenn auch die hochstehende Mittagsonne für viele Herbstmotive in freier Landschaft keine idealen Lichtverhältnisse bietet, so eignet sie sich doch  für brauchbare Resultate bei einem Waldspaziergang. Hier ist Mittagssonne deshalb eine gute Wahl, weil sich während dieser Stunden Herbstblätter besonders gut fotografieren lassen. Auch Gegenlichtaufnahmen führen im Zusammenspiel mit Baumkkronen und Geäst zu beeindruckenden Herbstbildern.

Übrigens: Wer sich noch ein bisschen mehr über die Besonderheiten der Herbstfotografie informieren und nützliche Einstellungen bei der Bildbearbeitung mit Gimp und Photoshop kennenlernen  möchte, sollte auch folgende Web-Adresse besuchen: https://www.fujidirekt.de/fotos-im-herbst

Detailfotografie in Magdeburg: Kunst und Reliefs

Inspiration zur Fotosession

Mit der Vorbereitung auf dem „Betriebsausflug“ in die wunderschöne Stadt an der Elbe hatte ich irgendwo gelesen, dass Magdeburg äußerst reichhaltige Reliefs und mit Reliefs verzierte Gegenstände beherbergt. Die Galerien sollen zwei Beispiele zeigen, da mein Besuch leider zu kurz für „Erkundung“ sämtlicher Objekte war.

Kirchenfotos im Detail

Diese Türgestaltung lässt sich im Magdeburger Dom finden. Sie zeig, wie auf den Fotos zu sehen ist,  Paris mit einem Apfel und drei jungen Damen (oder Göttinen). Die Paris-Figur ist hier eine Türklinke und beim Betätigen wird der Apfel jeweils einer anderen Dame angeboten.


Die Klostertür vom Kunstmuseum ist ein weiteres Exemplar dieser Objekte. Das Relief trägt den Namen „Gefahren und Kreatur“ und der Künstler war hier Waldemar Grzimek.

Dom und Domplatz von Magdeburg (Stadtmotive)

Fotos vom Domplatz in Magdeburg

Der Platz vor dem Dom gehört wohl zu den ältesten der Stadt (belegt durch Bodenfunde und Archäologie). Vergangene Untersuchungen förderten hier karolingische Spitzgräben und Fundamentreste mittelalterlicher Großbauten zu Tage.

Um den Frühling 2013 herum ist das Areal am Domplatz in Magdeburg um eine spannende Attraktion reicher geworden: der Platz bekam ein großflächiges Brunnenspiel. Die tollen parabelförmigen Strahlen aus Wasser und die bogenförmige Anordnung der Fontänen sollen an die Befestigungsgräben und gotischen Gewölbebögen erinnern. Am Abend werden sie beleuchtet.

Magdeburg: der Möllenvogteigarten

So geht’s zum Möllenvogteigarten

Den wunderschönen Möllenvogteigarten findet man ganz in der Nähe des Doms. Besonders faszinierend sind hier das alte Stadttor von Magdeburg, die innere Zwingermauer mit den Nischen und den Statuen sowie die steinerne Treppe zu den anliegenden Gebäuden. Die Galerie wurde im schönsten Herbstlicht aufgenommen.