Der Stattpark an den Lindauer Baulücken

Beweisfotos für den Stattpark

Die faszinierende Kunstinstallation namens Stattpark befindet sich direkt am beliebten Leipziger Lindenauer Markt. Der Hintergrund von diesem ungewöhnlichen Objekt ist das Projekt „stadthalten“: hier wurden wendezeittypische Lindenauer Baulücken künstlerisch umgestaltet. Das Beispiel Schilderwald oder auch Stattpark wurde vom Hannoveraner Künstler K. Madlowski aus 100 Parkplatzschildern errichtet, um wildes Parken zu verhindern und auf eine kreative Art auf das vorhandene Flächenpotential hinzuweisen.

Stadtmotive: Der Thietmarbrunnen von Merseburg

Meine Aufnahmen vom Thietmarbrunnen von Merseburg

Der Thietmarbrunnen  ist ein „Gedenkobjekt“ an den ehemaligen Bischof von Merseburg – Thietmar von Walbeck. Ihn findet man im Innenhof des originalgetreu gestalteten Kreuzgang vom Merseburger Dom.

Der „Thietmar v. Merseburg“ (Regentschaft: 1009 bis 1019, Bischof und Chronist) schrieb zwischen den Jahren 1012 und 1018 eine Chronik über die Geschichte von 909-1018 mit Fokus auf die Geschichte der Stadt und die Lebenswerke der sächsischen Könige. Beide Aspekte sind für die Person Thietmar eng verbunden: Henrich I hatte bspw. die Grundlagen für die Stadt geschaffen, diese mit einer Mauer umgeben und Otto I. gründete das Bistum.

3 Fotos von unzeitgemäßen Zeitgenossen in Leipzig


Leider hatte ich zu wenig Zeit, um genügend Fotos von der Plastik schießen zu können. Die Auswahl in der Bildergalerie fällt daher auch etwas mager aus.

Das Kunstobjekt Unzeitgemäße Zeitgenossen lässt sich in der sächsischen Metropole „Leipzig“ bewundern und steht direkt am Anfang der Grimmaischen Straße. Es wurde vom Halleschen Bildhauer Bern Göbel erschaffen und er schenkte die Plastik der Stadt Ende 1990.

Der ehemalige Professor für Bildhauerei inszenierte das Kunstwerk wohl nicht ohne einen Hintergedanken: es zeigt fünf Figuren, die nackt und Prinzipientreu auf einem Balken stehen. Einige Details sind vergoldet: z.B. die Ohren, die Nase oder die Säge.