Persönliche digitale Bilder verschenken

Irgendwann ist man an dem Punkt, dass man die vielen Aufnahmen mit der Digi-Kamera nicht nur nur in Facebook & Co. posten oder auf der Festplatte des heimischen Computers horten will, sondern so richtig schöne Ergebnisse auch kreativ verarbeiten will. Persönlich für den eigenen Bedarf oder ebenso auch als Geschenkidee. Dafür gibt es bekanntermaßen ja irre viele Möglichkeiten: Fotobücher, Kalender, Taschen, Handy-Schalen. etc.

Zeppelin vom Burgplatz in Düsseldorf fotogtafiert
Zeppelin über Düsseldorf

Fotokalender selbst gestalten

Fotokalender haben in der Regel zum Jahresende ihre Hochsaison. Ich bin ein Novemberkind. Von meiner Freundin Sabine erhielt ich viele Jahre noch einen selbst geklebten Kalender, entweder zum Geburtstag oder als vorweihnachtliche Bescherung zum Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt.

Nun muss ich sagen, dass Sabine passionierte Hobby-Fotografin ist und eine recht teure Spiegelreflex-Kamera im einsatz hat, mit der sich gestochen scharfe Fotos machen lassen, welche auch auf Kalendern im A4 oder A3 Format nichts von ihrer Qualität eingebüßen.  Mit einem Smartphone funktioniert allerdings oftmals nicht so gut. Daher lieber aufgepasst, wenn man solche Bilder weiter verwenden möchte – vor dem Erstellen von großformatigen Abzügen ist es  wichtig,  die hierfür erforderliche Auflösung zu  beachten.  Bei Druckerzeugnissen sind 300 dpi angeraten.

Da längst nicht alle Menschen entsprechende Vorkenntnisse besitzen, geben Anbieter von Fotofinish-Produkten bei Problemen Hinweise. Ein Warndreieck – wie es beispielsweise bei Qualitätsproblemen in der Bestellsoftware von myFUJIFILM (früher Fujidirekt) angezeigt wird, sollte keinesfalls ignoriert werden. Diese Warnung gilt natürlich selbstredend auch für viele andere Artikel, die man heute mit seinen Lieblingsbildern verschönern kann – beispielsweise für ein hochwertiges Fotobuch. Wenn euch das Thema interessiert, empfehle ich folgenden Link: http://www.fotobuchmagazin.de/aufloesung-brauchen-fotos-fuer-gute-qualitaet-im-fotobuch/

Fotobücher mit Erinnerungswert

Fotobücher eignen sich meiner Meinung am besten, wenn man viele unterschiedliche Bilder hat, die thematisch zusammenpassen, sich ergänzen, idealerweise einen roten Faden bilden. Ganz passend finde ich für ein Fotobuch auf jeden Fall Reisefotos, eine Hochzeitsfeier oder meinetwegen auch das erste Lebensjahr von der Kleinsten. Daraus lässt sich eine prima Fotostory machen, wenn man sich vor den Shootings ein paar Gedanken gemacht hat. Unter dem Link findet Ihr übrigens ein paar nette Anregungen: https://www.myfujifilm.de/fotobuch-mit-fotostory

Wandbilder & Poster für ein schönes Interieur

Ehrlichweise muss ich gestehen, dass ich selbst mit Postern oder Wandbildern von Fotografien noch keine Erfahrung habe. Da liegt wahrscheinlich daran, dass ich in meinem Fotoarchiv keine hierfür lohnenswerten Aufnahmen besitze, wie etwa eine künstlerisch wertvolle Landschaftsaufnahme in der entsprechenden Auflösung. Aber nichtsdestotrotz Senf dazu: Wer sich inspirieren lassen möchte,  kann sich gerne mal folgende Webadressen anschauen: http://www.wall-art.de/wandbilder/ oder http://www.fujifilm-proline.de.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>