Die römisch- katholische Liebfrauenkirche von Leipzig/Plagwitz

Shooting in der Liebfrauenkirche in Leipzig, Plagwitz

Das Haus befindet sich in unmittelbarer Nähe zum S-Bahnhof „Leipzig/Plagwitz“ und einem ehemaligen Industriegebiet. Es wurde zwischen 1907 und 1908 nach den Plänen des Leipziger Architekten Anton Käppler im neoromanischen Stil erbaut. Seit dem Jahr 1931 hat hier eine Niederlassung des „Oratoriums“ ihren Sitz und in diesem zeitlichen Zusammenhang wurde die Kirche zwischen den Jahren 1934 und 1935 umgestaltet und mit Farbverglasungen ausgestattet (Anton Wendling).

Bahnhofsimpressionen

Schnappschüsse von einem alten Personenbahnhof im Industriegebiet

Vor einiger Zeit entdeckte ich dieses Objekt in einem bekannten Internetimmobilienmarkt, was selbstverständlich meine Neugierde weckte. Also – Kamera ausgepackt und auf zum „Ruinenschleichen“. Mich begrüßte hier ein relativ gut erhaltener Personenbahnhof in einem ehemaligen Leipziger Industriegebiet. Dieses „Kleinod“ steht analog zum Schimmelbefall gefühlte 50 Jahre herrenlos leer und hat für diese Verhältnisse eine erstaunlich gut erhaltene Bausubstanz. Interessant ist für mich auch, dass hier trotz perfekter Lage und einfachster Begehmöglichkeit kaum Motive in der Lostplaces/Urbex-Szene publiziert wurden.
Die Bilder wurden geringfügig mit der InstagramApp verändert.