Das Geleitshaus von Weißenfels


Auf einer meiner vielen Stadtrundreisen entdeckte ich dieses Haus. Das „Geleitshaus“ ist das ehemalige „Geleitsamt“, welches in der Vergangenheit zum Eintreiben und Bezahlen der Steuern und Zölle diente. Reisende oder Händler hatten hier auch die Möglichkeit, sich Begleitschutz (Söldner, Soldaten) „anzumieten“. Eine gewisse Berühmtheit erlangte das Haus durch Sezierung und Einbalsamierung des Schwedenkönigs Gustav Adolf.
Heute beherbergt das Geleitshaus einen Pub („Battlefield“) und das Gustav-Adolf-Museum.

Weißenfels – (eine) Perle an der Saale

Eine Fotosession in Weißenfeld

Im Süden des (neuen) Bundeslandes Sachsen-Anhalt erstreckt sich das Weißenfelser Land. Hier findet man alles, was man zum „Glücklichsein“ benötigt: fischreiche Gewässer, leckere Weine, Wälder, ein mildes Klima und fruchtbare Böden. Die Gegend ist voll von herrlichen Schlössern, Denkmäler, Burgen und sonstigen Sehenswürdigkeiten aus verschiedenen Epochen.
Herausragend ist hier – neben Naumburg – Weißenfels. Der interessierte Tourist kommt in diese Stadt per Bahn über Naumburg, Zeitz oder Leipzig. Wenn man Weißenfels besucht, sollte man sich unbedingt das Geleithaus, das Schloss „Neu – Augustusburg“, die Marienkirche und selbstverständlich die Saalepromenade mit dem Bootsverleih anschauen.

Weiter Lesen:
Fremdenverkehrsverein Weißenfelser Land
Stadt Weißenfels